Bodybuilding

Definition und UrsprĂŒnge von Bodybuilding

Beim Bodybuilding steht grundsÀtzlich die gezielte Formung des eigenen Körpers im Mittelpunkt. Dies wird in erster Linie durch Kraftsport und eine genau auf das Training abgestimmte ErnÀhrung (Nutrition) mit ausreichend Protein erreicht. Dabei ist der Name Bodybuilding Programm, denn es zÀhlt weniger der Leistungszuwachs durch das Training als die Optik des Körpers. Dadurch unterscheidet sich Bodybuilding von herkömmlichem Training.

DarĂŒber, welche historischen Formen des körperlichen Trainings als VorlĂ€ufer des Bodybuildings angesehen werden können, gehen die Meinungen auseinander. Eine ausgeprĂ€gte KörperĂ€sthetik war jedenfalls schon im alten Ägypten und China verbreitet. Dazu gehörten nicht nur Kosmetikprodukte, sondern auch die AusĂŒbung von sportlichem Training. Besonders bekannt ist der Sport im antiken Griechenland. Diesem lagen zum Teil raffinierte Trainingsprogramme zugrunde. Auch wenn der Sport bei den Hellenen vor allem von WettkĂ€mpfen geprĂ€gt war, wurde neben der Fitness auch der Schönheit eines athletischen Körpers ein großer Wert beigemessen.

Das moderne Bodybuilding dagegen hat eine vergleichsweise kurze Geschichte. Als einer seiner UrvÀter wird der 1867 geborene Eugene Sandow gehandelt, der nicht nur bei seinen Shows ein Pferd stemmte, sondern auch den ersten Wettbewerb im Bodybuilding 1901 in London initiierte.

Ein anderer Pionier im Bodybuilding war der in Kanada geborene Joe Weider. Auf ihn geht der heute (Stand: 2014) weltweit berĂŒhmte Wettbewerb Mr. Olympia zurĂŒck ebenso wie die International Federation of Bodybuilding and Fitness (IFBB, GrĂŒndung 1946). Außerdem war Weider ein Förderer von Arnold Schwarzenegger, der auch im Jahr 2014 wohl der international bekannteste Bodybuilder ist.

Informationen zum Training im Bodybuilding

Beim Bodybuilding geht es vor allem um einen möglichst umfassenden Muskelaufbau. Auch bei dem Erreichen dieses Ziels gibt es unterschiedliche AnsÀtze. Im Allgemeinen werden bei einem Bodybuilding-Training aber die folgenden Schwerpunkte gesetzt:

  • Es werden schwere Gewichte bevorzugt. Das steht zum Beispiel im Gegensatz zu einem Kraft-Ausdauer-Training im Fitness-Bereich. Ein Bodybuilder geht regelmĂ€ĂŸig an seine Limits, um fĂŒr den Wettbewerb oder eine Meisterschaft weiter Muskeln aufzubauen.
  • Dabei spielen freie Gewichte eine wesentlich grĂ¶ĂŸere Rolle als Maschinen, da sich dadurch schneller ein Kraftzuwachs erreichen kann. Allerdings trainieren auch Bodybuilder in manchen Phasen an Maschinen.
  • Es gibt einige zentrale Übungen in einem Training beim Bodybuilding. Dazu gehören unter anderem die drei Wettkampf-Disziplinen des Power-Lifting: Kreuzheben, BankdrĂŒcken und Kniebeugen. Durch solche VerbundĂŒbungen werden mehrere Muskeln beziehungsweise Muskelgruppen angesprochen. Im Gegensatz dazu stehen isolierte Übungen, die ausschließlich einen Muskel beanspruchten.
  • Ein Trainingsplan sollte bei keinem Fitness-Training fehlen und ist Grundvoraussetzung fĂŒr das Training beim Bodybuilding. Dabei nimmt das Split-Training eine wichtige Rolle ein. Das bedeutet, dass verschiedene Muskelgruppen abwechselnd an verschiedenen Tagen trainiert werden. So bekommen die nicht beteiligten Muskeln an diesen Tagen die notwendige Erholung und es kann öfter trainiert werden. Allerdings existieren auch im Jahr 2014 noch unterschiedliche Meinungen darĂŒber, wie oft in der Woche trainiert werden sollte.

Auch innerhalb der Bodybuilderszene gehen die Meinungen dazu auseinander, wie ein Training beim Bodybuilding am besten auszusehen hat. Zudem spielen auch immer persönliche Voraussetzungen eine Rolle. Schließlich reagiert jeder Körper ein wenig anders auf das Training. Auch wer kein Bodybuilding, sondern normales Training fĂŒr die Fitness betreibt, kennt diese Tatsache.

Wie sieht die ErnÀhrung eines typischen Bodybuilders aus?

Nach heutigem Kenntnisstand im Jahr 2014 lÀsst sich Bodybuilding wie Fitness allgemein nicht allein durch Training erfolgreich betreiben. Eine zweite wichtige Voraussetzung ist die richtige ErnÀhrung mit ausreichend Protein und anderen NÀhrstoffen. Auch diese sollte ganz darauf abgestimmt sein, an Muskelmasse zuzunehmen und Fett zu verlieren beziehungsweise möglichst wenig Fett anzusetzen.

DafĂŒr ist es zunĂ€chst einmal notwendig, viel zu essen. Bodybuilder nehmen deutlich mehr zu sich als durchschnittlich sportliche Zeitgenossen im Fitness-Bereich und legen Wert darauf, keine Mahlzeit zu verpassen. Als empfehlenswert gilt es, statt weniger großer Mahlzeiten mehrere kleine ĂŒber den Tag zu verteilen, um den Stoffwechsel anzukurbeln.

Gesundes Protein ist wichtig, um Muskeln aufzubauen, aber auch Kohlenhydrate und sogar Fett spielen eine Rolle in der richtigen ErnĂ€hrung im Bodybuilding. FĂŒr den optimalen Erfolg sollte auf das richtige VerhĂ€ltnis dieser sogenannten MakronĂ€hrstoffe – Protein, Kohlenhydrate, Fett – Wert gelegt werden. Dabei kommt es auch auf persönliche Voraussetzungen – vor allem den eigenen Stoffwechseltyp – und das jeweilige Training an. Dass auch Bodybuilder darĂŒber hinaus ausreichend MikronĂ€hrstoffe wie Vitamine benötigen, sollte selbstredend sein. Eine gesunde und ausgewogene ErnĂ€hrung ist fĂŒr die körperliche LeistungsfĂ€higkeit und Gesundheit zentral. Nur durch die Einnahme von Protein ist diese nicht zu gewĂ€hrleisten. Teilweise kann es sinnvoll sein, NahrungsergĂ€nzungsmittel zu sich zu nehmen, um den notwendigen Bedarf an NĂ€hrstoffen zu decken, das gilt besonders im Rahmen einer Wettkampf-Nutrition.

Eine wichtige Rolle fĂŒr Fitness allgemein und auch fĂŒr Bodybuilding spielt eine ausreichende FlĂŒssigkeitsaufnahme. Vor allem wĂ€hrend des Trainings darf diese nicht vernachlĂ€ssigt werden. Sie spielt auch eine zentrale Rolle fĂŒr den Muskelaufbau.

Die wichtigsten Punkte zur ErnÀhrung beim Bodybuilding:

  • Die ErnĂ€hrung sollte einen hohen Gehalt an Protein aufweisen
  • MikronĂ€hrstoffe wie Vitamine und sekundĂ€re Pflanzenstoffe sind ebenfalls wichtig
  • NahrungsergĂ€nzungsmittel können das Bodybuilding zusĂ€tzlich unterstĂŒtzen
  • Vor allem wĂ€hrend des Trainings sollte viel getrunken werden

Verschiedene Varianten des Bodybuildings

GrundsÀtzlich gibt es heute im Jahr 2014 verschiedene Arten des Bodybuildings, die jeweils ihre AnhÀnger haben. Teilweise finden diese Trainingsvarianten auch im normalen Fitness-Bereich Anwendung. Zu den wichtigsten gehören die folgenden:

  • Das Ganzkörpertraining wird zunĂ€chst einmal AnfĂ€ngern besonders empfohlen. Es sollte demnach fĂŒr die ersten 2 – 3 Monate durchgefĂŒhrt werden, auch um den eigenen Körper besser kennenzulernen. Wer normales Fitnesstraining betreibt, beschrĂ€nkt sich oft weitgehend auf ein Ganzkörpertraining.
  • Im Anschluss folgt ein Split-Training. Dabei werden einzelne Muskeln und Muskelgruppen gezielt separat trainiert. Als klassisch im Fitness- und Bodybuildingbereich gilt der 3er-Split bei dem das Training auf Brust/Trizeps, Beine/Schulter und RĂŒcken/Bizeps aufgeteilt wird.
  • Außerdem wird unter Bodybuildern gerne heftig darĂŒber interessiert, ob das Volumentraining oder das HIT (High Intensity Training) effektiver ist. Die klassische Form, das Volumentrainings, mit dem auch Arnold Schwarzenegger fĂŒr den Muskelaufbau beim Bodybuilding sorgte, sieht mehr Wiederholungen mit vergleichsweise geringeren Gewichten vor. Beim HIT dagegen wird ein maximales Gewicht gewĂ€hlt, das höchstens 5 bis 8 Wiederholungen gewĂ€hrleistet. Diese Methode ist AnfĂ€ngern wegen einer erhöhten Verletzungsgefahr eher weniger zu empfehlen.
  • Als effektives Trainingssystem fĂŒr Fortgeschrittene im Bodybuilding gilt außerdem das Hatfield-System. Dabei wird die Anzahl der Wiederholungen abgewechselt, sodass nicht nur auf Maximalkraft, sondern auch auf Kraft-Ausdauer und Hypertrophie trainiert wird.
  • Das Pitt Force Training dagegen konzentriert sich stark auf einzelne Wiederholungen. 
  • Auch diese Trainingsmethode ist Einsteigern im Bodybuilding – ebenso wie das Hatfield-System – nicht zu empfehlen.

Es gibt im Jahr 2014 noch zahlreiche andere AnsĂ€tze in den Bereichen Fitnesstraining und Bodybuilding und es werden wohl auch in Zukunft noch neue hinzukommen. Welche Trainingsmethode die effektivste ist, darĂŒber gehen die Meinungen auseinander. Im Regelfall hat jede ihre Vor- und Nachteile. Wichtig ist immer, das Training auch durch die richtige Nutrition zu ergĂ€nzen.

Eine Auswahl an berĂŒhmten Bodybuildern

Neben den vielen, die Bodybuilding als Amateure betreiben, gibt es Profis, die nicht nur im Fitness-Bereich bekannt sind. Zu den ĂŒberdurchschnittlich berĂŒhmten Bodybuildern gehören die folgenden:

  • Arnold Schwarzenegger: Der ehemalige Gouverneur von Kalifornien ist wahrscheinlich der international berĂŒhmteste Bodybuilder unserer Tage. Er gewann den Titel Mr. Olympia sieben Mal, nachdem er sich als Jugendlicher gegen Fußball und fĂŒr Fitness entschieden hatte. Über den Bodybuildingbereich hinaus populĂ€r wurde er als Schauspieler und als Governeur von Kalifornien (2003 – 2011). Auch im Jahr 2014 genießt er eine große Bekanntheit und BerĂŒhmtheit.
  • Ralf Möller: Auch dieser Bodybuilder wurde vor allem als Schauspieler bekannt, unter anderem fĂŒr seine Titelrolle in der US-Serie „Conan“ und fĂŒr Rollen in Filmen wie „Gladiator“.
  • Lou Ferrigno: Ferrigno ĂŒbernahm die Titelrolle in der Serie „Der unglaubliche Hulk“, nachdem er Jahre lang zahlreiche WettkĂ€mpfe und die Meisterschaft im Bodybuilding gewonnen hatte.
  • Lee Haney und Ronnie Coleman: Im Fitness- und Bodybuildingbereich sind auch diese Namen ein Begriff. Dabei handelt es sich um die Bodybuilder, die am hĂ€ufigsten den renommierten Titel Mr. Olympia gewannen.

Durch ihre Figur sind Bodybuilder hĂ€ufig beliebte Kandidaten fĂŒr Rollen im Film. Eine Reihe von weniger bekannten Sportlern konnte zumindest kleinere Rollen in Kino- und Fernsehproduktionen ĂŒbernehmen.

Welches Zubehör benötigt man zum Bodybuilding?

Wer normales Fitnesstraining betreibt, kommt mit einem Minimum an Zubehör aus. Auch beim Bodybuilding ist nicht viel notwendig. Auf ein paar Dinge sollte beim Training jedoch nicht verzichtet werden:

  • Eine zentrale Rolle beim Bodybuilding spielt die richtige Kleidung. Diese sollte nicht nur möglichst atmungsaktiv sein. Die Schuhe sollten beim Training einen sicheren Stand gewĂ€hrleisten. Schließlich werden beim Bodybuilding hohe Gewichte gestemmt.
  • Bandagen fĂŒr die Knie, Ellbogen und Handgelenke sind beim Bodybuilding ebenfalls unersetzlich. Denn sie sorgen dafĂŒr, dass die Belastung ausgewogen verteilt wird und vermeiden Verletzungen. Bandagen sind auch fĂŒr das normale Fitness empfehlenswert, sobald mit hohen Gewichten trainiert wird.
  • Ein GewichthebergĂŒrtel stĂŒtzt die LendenwirbelsĂ€ule beim Bodybuilding.
  • Schließlich sollte auf spezielle Handschuhe, die den nötigen Halt verleihen, beim Bodybuilding nicht verzichtet werden.

Dazu gibt es noch weiteres Zubehör fĂŒr Fitness und Bodybuilding wie beispielsweise Shaker fĂŒr Protein-Drinks oder GĂŒrteltaschen. Wer an WettkĂ€mpfen teilnimmt, sollte auf SelbstbrĂ€uner nicht verzichten.

NahrungsergĂ€nzung beim Bodybuilding – ein Überblick

Als Bodybuilder sollte wie im Fitness-Bereich auch eine gesunde und ausgewogene ErnĂ€hrung mit viel Protein nicht vernachlĂ€ssigt werden. Wer sich im Training befindet, benötigt aber hĂ€ufig besonders viele NĂ€hrstoffe, die sich nicht immer so einfach ĂŒber die Nahrung zufĂŒhren lassen. Um den Körper in dieser Hinsicht zu unterstĂŒtzen, muss man nicht zu gefĂ€hrlichen Dopingmitteln greifen. GĂ€ngige NahrungsergĂ€nzungsmittel fĂŒr die Trainings- bzw. Wettkampf-Nutrition im Bodybuilding sind.

  • Zu den Protein-ErgĂ€nzungsmitteln gehören auch die berĂŒhmten Eiweißshakes. Wer viel Protein beim Bodybuilding aufnimmt, sollte immer auch darauf achten, viel zu trinken.
  • PrĂ€parate mit Vitaminen sind ebenfalls gĂ€ngig im Bodybuilding. Auch hier sollte mit Bedacht ausgewĂ€hlt werden.
  • Wer Creatin zu sich nimmt, sollte ebenfalls auf eine ausreichende FlĂŒssigkeitsaufnahme achten. Dadurch werden NierenschĂ€den beim Bodybuilding vermieden.
  • GĂ€ngig ist außerdem die Aufnahme von AminosĂ€uren in flĂŒssiger Form, als Tabletten oder als Pulver.

Im Bodybuilding und Fitness sollte immer Wert auf das Ganze gelegt werden. Das bedeutet auch, dass die wahllose Einnahme von NahrungsergĂ€nzungsmitteln eher schadet als fĂŒr Erfolg sorgt. Langfristig von zentraler Bedeutung ist eine gesunde und auf das Training abgestimmte ErnĂ€hrung, die bei Bedarf mit den richtigen PrĂ€paraten ergĂ€nzt wird. Auf diesem Weg wird das eigene Bodybuilding zu einem echten Erfolg.

4 GrĂŒnde die fĂŒr F-BDY sprechen!

  • 100% natĂŒrliche Wirkstoffe
  • Bestes Preis-LeistungsverhĂ€ltnis
  • GeprĂŒfte Wirksamkeit
  • 30 Tage Geld zurĂŒck Garantie

Auf dieser Seite suchen

Inhaltsverzeichnis

Wer schreibt hier eigentlich?

hanna-steger-appetitzuegler-frau-rote-haare-sidebar-02
Hanna Steger

Ich liebe es, Menschen zu zeigen, wie sie es schaffen können, auch ohne Hunger, endlich abzunehmen!

Meine persönliche Empfehlung

  • Über 300 Bewertungen
  • Ohne Rezept erhĂ€ltlich
  • Getestete Wirkformel

Platz 1 – Mein Testsieger